Anzeige

Oskar Rieding - Konzert in h-moll

Oskar Rieding (1840-1918), ein vermutlich norddeutscher Komponist und Pädagoge, hat uns eine Vielzahl von kleineren und größeren Konzerten hinterlassen, welche auch heute noch in den meisten Musikschulen unserer Welt hochbeliebt sind. Diese Musik ist pädagogisch gut durchdacht und daher für die methodische Entwicklung Ihrer Schützlinge als besonders wertvoll zu betrachten sind. Sie sind vortragstechnisch allesamt in die Romantik einzuordnen und lehnen sich im formalen Aufbau meist an die großen, romatischen Violinkonzerte seiner Zeit an.

Das Konzert(chen) in h-Moll hat einen klassischen, dreisätzigen Aufbau. Der Eingangssatz ist ein moderates, melodisches Stück mit einigen Achtelläufen und in der Mitte folgt die obligatorische Kantilene. Ein "virtuoser", rondoartiger Schlusssatz mit ungarischem Akzent beendet dieses Kleinod der Schülerliteratur.

Der erste Satz (Allegro moderato) ist durch seine günstige Tonart und der eher ruhigen Bogenführung auch in frühen Jahren gut spielbar. Vorrausgesetzt wird eine Grundgeläufigkeit der linken Hand in den ersten beiden Griffarten. Hier gibt es nur eine Ausnahme: einige Male kommt auf der G-Saite ein erhöhter 1. Finger (ais) vor. Diese Geläufigkeit wird an Hand von vier gebundenen Achtelnoten mit einigen Saitenwechseln praktiziert. Ebenso kann an dem Stück das Vorgreifen der linken Hand und damit die Querbeweglichkeit der Finger gut trainiert werden, was später dem Klang bei Saitenwechseln sicher zu gute kommen wird. Der erste Satz lebt von einigen Wiederholungen, bzw. musikalischen "Erinnerungen", was die nominell gedruckten zwei Seiten nocheinmal reduzieren dürfte.

Der zweite Satz ist eine klassische Kantilene, gut um den eigenen Ton auszubreiten und gegebenfalls schon kleine dynamische Nuancen auf einem Bogenstrich zu vereinen. Da er aber von Ton und Vibrato lebt, wobei vorallem Letzteres in dem Alter selten anzutreffen ist, wird dieser Satz eher selten gehört. Ich persönliche finde das Weglassen solcher langsamen Sätze eher ungünstig, weil sie bereits in frühen Jahren das lineare Melodieempfinden schulen.

Einem Rondo ähnlich wirkt der 3. Satz etwas spritziger und hat auch rhythmisch durch den leichten ungarischen Unterton einiges zu bieten. Man kann das häufig wiederholte Thema durch pfiffigere Bogenstriche gut abwandeln. Setzt man öfter zwei schwungvolle, gestossene Aufstriche ein, wirkt dieser Satz frischer und virtuoser, ohne sonderlich schwerer zu werden. Die dadurch entstandenen neuen Stricharten decken auch gleich noch Neues für die rechte Hand ab, die für meinen Geschmack im Original etwas zu kurz kommt.
In der linken Hand fallen einige geschickt gesetzte Vorzeichenwechsel auf. Vorallem gegen Ende könnte die mehrstufige Modulation des Themas zurück in die Haupttonart der linken Hand und der Konzentration einiges an Können abverlangen. Aber auch hier reduziert sich die tatsächliche Länge von ca. 3 Seiten (je nach Ausgabe variierend) durch die häufigen Wiederholungen des Themas deutlich.

Fazit:


Das Konzert ist für den Unterricht in den ersten Jahren angelegt, wobei die Hauptkonzentration eher der linken Hand gilt. Für die rechte Hand sind aber vorallem im 3. Satz genügend Speilräume vorhanden, die es erlauben, das Stück an die individuellen Bedürfnisse des Schülers anzupassen.

Zusammenfassung:

  • Länge: 1.Satz 2 Seiten, 2. Satz 1 Seite, 3. Satz 3 Seiten
  • Tonarten: h-Moll, D-Dur und Modulationen
  • links: Geläufigkeit bis 4 geb. Achtel, 16tel im detaché, Querbeweglichkeit
  • rechts: lange, gerade Striche, Wechselstrich, Klang
  • Rhythmus: einfach, gleichförmig; 3.Satz: Akzente neben der Hauptzählzeit
  • TIPP: ais (1. Finger G-Saite erhöht) vorbereiten

 

! Fühlen Sie sich berufen andere Werke/Hefte von Oskar Rieding zu rezensieren? Reichen Sie doch einfach Ihren Text bei uns Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in einem der üblichen Textformate (.txt, .doc, .html, .pdf, .sxw, .odt) ein und wir veröffentlichen diesen unter Ihrem Namen.

Forumeinträge

Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige